Events

Back to All Events

How to Greet Like a Jamaican: Step 1 (Berlin)

....

L’intru (Invaders) is a multidisciplinary exhibition and performance program that deals with issues of post-colonialism, memory, identity and narration. The idea of invasion can be spoken about in abstract and concrete terms: the literal denial of entry into a country and the perception of individuals as outsiders combined with the psychological rupture that occurs when one is denied the opportunity to build an identity, nationality and memories. For those who do not have a past, the only possible future lies in-between the fantasy of alienation or the nostalgia of their origins.

Gathering together artists originally from Portugal, Austria, Japan, South Korea, Germany, Italy, Mexico, Argentina, Jamaica and Australia, who work in performance, object, photography, video and installation, ‘Lintru (Invaders)’ aims to question these potent issues: postcolonialism, personal and collective memory, narration and identity. It not only asks who the invaders are, it also speaks of the personal narratives that these forces provoke within the individual.

..

L’intru (Invaders) ist ein multidisziplinäre Ausstellung und ein Performance-Programm, das sich mit Post-Kolonialismus, Erinnerung, Identität und Narration auseinandersetzt. Die Idee der Invasion kann mit Hilfe abstrakter oder konkreter Begriffe beschrieben werden: als tatsächliches Verbot ein Land zu betreten, als das individuelle Erlebnis zum Außenseiter gemacht zu werden, mit der traumatisierenden Erfahrung, die ein Mensch erlebt, wenn ihm die Möglichkeit verwehrt wird, eine Identität, Nationalität und Erinnerungen neu aufzubauen. Für Menschen, die keine Vergangenheit mehr haben, liegt die einzig mögliche Zukunftzwischen der Fantasie von Fremdheit und Nostalgie der Herkunft.

In L'intru (Invaders) kommen Künstler*innen zusammen, die ursprünglich aus Portugal, Österreich, Südkorea, Deutschland, Italien, Mexiko, Argentinien, Jamaika und Australien kommen. Sie arbeiten zusammen an Performances, gestalterischer Kunst, Fotografie, Video- und Installationskunst. Das Ziel ist die folgenden großen Thematiken zu hinterfragen: Postkolonialismus, individuelles und kollektives Gedächtnis, Narration und Identität. Es wird nicht nur danach gefragt, wer die Eindringlinge sind, es werden auch persönliche Narrative mit eingebracht, die davon handeln, was diese Realitäten in Individuen auslösen.

....

zwoisymearsclarke_lintruinvaders

....

Within this context, I will be presenting How to Greet Like a Jamaican: Step 1. This work is an invitation in the broadest sense. In a one-to-one setting we explore how each of us uses our own bodies to establish, suggest, define and reinforce our relationship to another person– a question that comes up in daily life when we meet a person we impulsively prescribe as 'Other'. Inspired by social practices physically and psychologically inscribed onto the artist while growing up in Jamaica, the piece becomes a physical approach towards the experience of treating strangers as family.

Cost: free | Location: Lage Egal Gallery (Danziger Str. 145, 10407 Berlin, DE)

Facebook event>

..

In diesem Kontext werde ich How to Greet Like a Jamaican: Step 1 zeigen. Die Performance ist eine Einladung. In einem one-to-one Setting wird erkundet, wie wir unsere Körper einsetzen, um die Beziehung zu einer anderen Person aufzubauen, sichtbar zu machen, zu definieren oder zu festigen  – eine Frage, die im Alltag aufkommen, wenn wir eine Person treffen, die wir impulsiv als 'Fremd' einordnen. Die Performance ist von sozialen Praktiken inspiriert, die Zwoisy Mears-Clarke während Zwoisys Kindheit in Jamaika körperlich und mental geprägt haben. Das Stück wird zur physischen Annäherung daran, Fremde als Familie zu behandeln.

Eintritt frei | Ort: Lage Egal Gallery (Danziger Str. 145, 10407 Berlin, DE)

Facebook Event>

....

zwoisymearsclarke_HTGLAJS1
....Photo: Aleks Slota..Foto: Aleks Slota....