.... Open Call for Collaborators+..Open Call für Kollaboratoren+....

 
 
Promo_wornandfelt_keinhintergrund.png

OPEN CALL

OPEN CALL

OPEN CALL

OPEN CALL


OPEN CALL

[IMAGE DESCRIPTION: TOPOGRAPHIC-INSPIRED MAP OF THE BACK OF A TRANSGENDER, BLACK MAN IN GREYSCALE] Graphic © Zwoisy Mears-Clarke 2019

....

looking for blind or visually impaired persons living in Berlin, who want to flex their creative, critical muscle by taking part in this upcoming dance project!

At the start of each project, I pose the questions “What is it that’s blocking us from meeting one another as we actually are?” and “What are the possibilities that are only possible through an encounter?.” These questions are again the starting point of a new non-visual dance piece, titled Worn and Felt.

Worn and Felt opens up space for shame, fear, and rage. In comforting and complete darkness, five dancers dive into a vat of emotions that trigger their bodies to shake. By honing the longstanding black cultivation of resilience, they shake towards empowerment and a building of community. The audience is invited to literally grasp the resonances left over from the emotional labor of instigating, ignoring, not recognizing, or experiencing discriminatory events. The group of professional dancers consists of blind, sighted, and visually impaired persons. Furthermore, the performance is suitable for blind, sighted, and visually impaired persons.

Worn and Felt is a non-visual dance piece. Non-visual dance is a dance form that I have been developing since 2014. Here, movement is understood as touch rather than as shape as it is in traditional dance as a visual form. The intention of this method is not only to rattle the hierarchy of the senses, but to have the performance be more sensorial for the audience. It also allows communicating with the body to be a part of not only the dancer’s duty but also the audience’s way to engage with the work. It is a form that goes beyond considering accessibility for persons with a disability, and instead is an aesthetic form. The form is something to explore for persons with and without visual impairments.

In the frame of Worn and Felt, I look forward to combining all these elements and bringing together the artistic team to develop a new non-visual dance piece.

come to rehearsals and give your feedback! in this way contribute dramaturgically to a collaborative artistic work!


There are four meetings planned; they are split into two blocks.

=> The first two rehearsals are on Saturdays, specifically April 6th and 13th. Both are intended as 4-hour-long workshops for becoming familiar with the non-visual dance form.

=> The last two rehearsals are most likely on Saturday May 4th as well as in the evening on Wednesday May 22nd for the dress rehearsal. At these rehearsals, you will be collaborating with myself and the 5 dancers by giving feedback, helping to guide the development of the dance piece.

In all publications (e.g. the evening program) about the piece, your name will be listed to give credit to your dramaturigcal support—of course with your consent.

how to get involved!


If you are a blind or visually impaired person living in Berlin and 18 or older, you are invited to join the team of a professional dance production. You are welcome with or without any experience as a dancer or dramaturg; no prior experience is necessary.

To take part, send an email to Natalia Torales (ntorales@aol.com) with the subject “Worn and Felt Dramaturg.”

You will then receive a confirmation email with further details. 

Save the date of the Premiere on May 23rd 2019 at Sophiensaele in Berlin (www.sophiensaele.com).

..

Ich suche blinde oder sehbehinderte berliner Einwohner_innen, die mit ihren kreativen, kritischen Denken Teil eines spannenden Tanzprojekts werden möchten!

Als Ausgangspunkt meiner Arbeit frage ich  „Was ist es, das verhindert, dass wir uns so begegnen können, wie wir sind? „Was sind die Möglichkeiten die erscheinen können wenn eine Begegnung statt findet?” Ich trage diese Interessen weiter in dem ich und mein Team ein neues nicht-visuelles Tanzstück entwickeln: Worn and Felt [Abgenutzt und Berührt].

Worn and Felt schafft Raum für Scham, Angst und Wut. In der Geborgenheit völliger Dunkelheit tauchen fünf Tänzer_Innen tief in Gefühle ein, die ihren Körpern erzittern lassen und ermächtigt als Gemeinschaft schwarzer Widerstandsfähigkeit aufzutauchen. Das Publikum wird eingeladen die emotionale Resonanz buchstäblich zu erfassen, die das Ausüben, ignorieren, verleugnen oder das Erleben von Diskriminierung auslöst. Die Gruppe von fünf professionellen Tänzer_Innen ist eine Mischung aus blinden, sehenden, und sehbehinderten Personen. Die Performance ist für Menschen sowohl als auch mit und ohne Sehbehinderung geeignet.

Worn and Felt ist ein nicht-visuelles Tanzstück. Nicht-Visueller Tanz ist eine Tanz-Form, die ich seit 2014 entwickelte. Dabei wird Bewegung durch Berührung erfahrbar, statt wie im traditionellen Sinne, als sichtbare Form. Die Zuschauer_Innen sind physisch beteiligt und „sehen“ den Tanz mit ihrem Körper, der für die Tänzer_Innen zur Tanzfläche geworden ist. Es ist eine Form, die darüber hinaus „Barriere frei“ für Personen mit einer Behinderung ist, statt eine Ästhetik. Diese Tanz-Form ist interessant und geeignet  zum Erkunden für Personen mit und ohne Sehbehinderung.

Ich freue mich im Rahmen meines Projekts Worn and Felt, alle diese Elemente und Personen zusammen zubringen um ein neues nicht-visuelles Tanzstück zu entwickeln.

Komm zu den Proben und gib dein Feedback! Trage damit einen ganz eigenen (dramaturgischen) Teil zu einem gemeinschaftlichen Kunstwerk bei!


Es sind vier Treffen vorgesehen, die in zwei Blöcke geteilt sind.

=> Die ersten zwei Termine finden am Samstag, den 06. und 13. April statt. Sie sind je als 4-Stündendiger Workshop gedacht um die nicht-visuelle Tanz-Form kennen zu lernen.

=> Die letzten zwei Termine sind  -höchstwahrscheinlich-  am Samstag, den 4. Mai und Abends am Mittwoch den 22. Mai/Generalprobe,  geplant.

Bei diesen zwei Terminen geht es  darum —zusammen mit mir und die 5 Tänzer_Innen— beim Feedback-geben zu kollaborieren. 

In allen Publikationen (z.B. Programmhefte) über das Stück, wird dein Name für deine dramaturgische Unterstützung genannt  —natürlich wenn du einverstanden bist.

Sei dabei!


Falls Du ein/e  berliner Einwohner_in, seheingeschränkt, mit Sehbehinderung oder blind und 18 Jahre alt oder älter bist, laden wir dich herzlich dazu ein, an einer professionellen Tanzproduktion teilzunehmen. (Willkommen mit oder ohne Erfahrung als Tänzer_in oder Dramaturg_in/ keine Erfahrung nötig).

Um teilzunehmen, schicke bitte eine e-mail an Natalia Torales (ntorales@aol.com), mit dem Betreff “Worn and Felt Dramaturg.”

Wir melden uns dann mit einer Bestätigung und weiteren Details zum Projekt bei dir.

Save the date für die Premiere des Tanzes am 23. Mai 2019 in den Sophiensaelen in Berlin (www.sophiensaele.com).

....